Ausflug nach Thüringen Sondershausen mit Bergwerk 700 m unter Tage

Glück auf 1
Eines der imposan†es†en Erlebnisse war die Gruben-
fahr† in das Kali-Bergwerk von Sondershausen. Gegen
17 Uhr kleide†en wir uns einhei†lich mi† Helm, blauem
Ki††el und Grubenlampe. und nach der Sicherhei†sein-
weisung bes†iegen wir den Fôrderkorb und ließen uns
700 rn in die Tiefe fahren.
Nach der Wende wurde der Kaliabbau aus wir†schaf†li-
chen Gründen einges†ell†. Sei† l99*† gil† die Zeche als
Touris†ena††rak†ion und is† en†sprechend res†aurier† .
Auf hergerich†e†en Lkw’s leg†en wir ca. IZ km un†er
Tage zurück und besuch†en dami† nur einenukleinen“ Teil
der IIS†recke“ von über 200 km un†erirdischen Labyrin’I‘-
hes. Wir ließen uns die mehr oder wenig schweren /Vla-
schinen für den Salzabbau zeigen und erklären.-Was ein-
mal nach un†en beförderf wird. komm† nich† wieder
hoch. so bedeu†e†e das, daß alles Fahrzeug und Gerät
was hier eins† in Einzel†eilen herun†erbeförder† wurde,
anschließend sein Grab in der Tiefe bekomm†. Längs†
vers†aub† und nich† mehr einsa†zfähig säumen al†e
Fahrzeuge den dunklen Tunnel. In das Guinnes Buch der
ä
ı Rekorde is† das Bergwerk eingegangen mi† einem
/V\oun†enbike-‚Rennen un†er Tage. Heira†en is† hier auch
angesag†, und ein s†einerner Konzer†saal is† in Planung.
-und wenn ich je†z† ních† aufhôre. bleib† kein Pla†z
mehr für Fo†os.